Klimaschutz

1,5°. Varel soll bis 2035 klimaneutrale Kommune werden. Und damit eine Vorbildfunktion für ihre Bürger*innen übernehmen!

Oberste Prämisse. Bei allen planerischen und baulichen Maßnahmen der Stadt sind Klimaverträglichkeit und Nachhaltigkeit zu prüfen!

Klimaschutzkonzept. Wir setzen uns dafür ein, dass das beschlossene Klimaschutzkonzept erstellt und zügig umgesetzt wird. Wir fordern außerdem ein Energiemanagement und möchten die Sanierungsrate öffentlicher Gebäude deutlich erhöhen.

Mit erneuerbarer Energie. Solartechnik gehört für uns auf jedes öffentliche Dach. Weitergehende Maßnahmen sind der Aufbau eines Solarkatasters, kostenlose Beratungsangebote zur CO2-Einsparung und zur energetischen Sanierung im privaten Bereich und Gewerbe, die Förderung von Wind- und Solarparks mit zusätzlichen neuen Standorten, zum Beispiel in Gewerbegebieten oder am Rande von Autobahnen oder Bahnlinien, und die Unterstützung von Repowering.

Kimagerechtes Bauen. In Bebauungsplänen ist der Passivhausstandard für neue Baugebiete festzusetzen. (Effizienzhausstandard 40 bei Neubauten oder 55 für Sanierung kommunale Gebäude) und der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität. Wir fordern außerdem den Aufbau eines Baulücken- und Leerstandskatasters und bei der Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe die Vorlage von Energiekonzepten.

Wir fordern ein kommunales Wärmekonzept. Dieses soll unter anderem die Abwärmenutzung von Biomasse-Blockheizkraftwerken und Produktionsbetrieben enthalten. Wir wollen Heizkessel gegen Wärmepumpen austauschen, damit Wärmeerzeuger auf Basis fossiler Energien nicht mehr eingesetzt werden.